Billebrinkhöhe: Singegottesdienst am Volkstrauertag

“Erinnern und hoffen” lautet das Thema des Singegottesdienstes am Volkstrauertag, 19. November, um 11 Uhr in der Kirche auf der Billebrinkhöhe. Wir erinnern an die verlustreiche Schlacht zwischen Deutschen und Franzosen vor 100 Jahren am „chemin des dames“.

Die Erinnerungen gehen aus von einer französischen Briefmarke zum Gedenken an die verlustreiche Schlacht zwischen Deutschen und Franzosen vor 100 Jahren am „chemin des dames“. Erinnert wird auch an den Krieg in Russland, an die Deportationen von Juden und an die oft unsichtbaren Kriege bis heute. Das alles soll aber nicht ohne entschlossene Hoffnung geschehen: mit gemeinsam gesungenen Liedern und Chorstücken von Brahms, Mendelssohn, Bloch und Wader.

Es wirken mit:

Irmgard Huber-Schermeier (Klavier)
Ludmila Witzel (Violoncello)
Der Chor von den Hecken und Zäunen

(Leitung: Pfr.i.R. Dieter Schermeier)