2. Bergerhauser Begegnung: Essener Politiker diskutierten über den Klimaschutz

Klimawandel, Verkehrswende, Klimaschutz. Das sind nur drei Schlagwörter, die im Moment die öffentliche Diskussion beherrschen. Die Klimaziele müssen unbedingt eingehalten werden, mahnen Klimatologen. Doch in der Politik geht es häufig um andere Dinge. Aber warum ist das so? Was denken unsere Essener Politiker über das Thema – und vor allem: Was tun sie selbst für den Klimaschutz?

Bei der “2. Bergerhauser Begegnung” konnten Anwohner mit vier Landtagsabgeordneten auf Augenhöhe über das Thema diskutieren. Organisiert wurde die Begegnung von engagierten Mitgliedern aus der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Bergerhausen und der Katholischen Gemeinde St. Hubertus und Raphael Essen-Bergerhausen. Anwesend waren Mehrdad Mostofizadeh von Bündnis90/Die Grünen, Frank Müller von der SPD, Fabian Schrumpf von der CDU und Ralf Witzel von der FDP.

Die Abgeordneten hörten sich zuerst an, was die Bergerhauser Bürger für den Klimaschutz tun – unter anderem ging es um den Einsatz von Lastenrädern und das Carsharing. Anschließend erläuterten die vier Gäste ihren Blick auf das Thema. In Kleingruppen diskutierten danach die Anwesenden über neue konkrete Ideen, was man in Bergerhausen umsetzen kann.

Bei der 1. Bergerhauser Begegnung im September 2018 ging es um die Zukunft der Pflege und die Zukunft der Einwanderung. Kai Gehring MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Matthias Hauer MdB (CDU) und Arno Klare MdB (SPD) diskutierten mit engagierten Bürgern und Bürgerinnen aus Bergerhausen. Die Ergebnisse kann man hier nachlesen. Auch die Ergebnisse der 2. Bergerhauser Begegnung werden in Kürze veröffentlicht.