Besuchsdienst

Der Besuchsdienst besucht Gemeindemitglieder zu ihrem Geburtstag. Besucht werden Gemeindemitglieder zu ihrem 80., 85. und ab dem 90. Geburtstag in allen folgenden Jahren.

Der Besuchsdienstkreis besteht zur Zeit aus acht engagierten Mitgliedern der Gemeinde, die die Pfarrerin und den Pfarrer bei den Besuchen unterstützen. Alle drei Monate trifft sich dieser Personenkreis zum Erfahrungsaustausch und zur Festlegung der Besuche. Jedes Mitglied im Besuchsdienst macht je nach zeitlichen Möglichkeiten die Geburtstagsbesuche.

Manche aus dem Besuchsdienst melden sich ein paar Tage vor dem geplanten Besuch an, da viele Gemeindemitglieder nicht mit einem Besuch rechnen. In der Regel wird ein Geburtstagsbesuch aber sehr freudig aufgenommen. Die Dauer des Besuchs ist unterschiedlich, je nachdem wieviel Kontakt entsteht und vom Besuchten gewünscht wird. Mal dauern die Gespräche nur eine Viertelstunde, doch es kann auch passieren, dass man vor lauter Plauderei die Zeit vergisst.

Gesprächsthemen ergeben sich rasch, die Mitglieder des Besuchsdienstes bemühen sich, verständnisvoll zuzuhören und interessiert Fragen zu stellen. Bei Personen, die aufgrund ihres gesundheitlichen Zustandes kaum ansprechbar sind, kann es eventuell durch leichte Berührung oder ruhigen Zuspruch zu einem Kontakt kommen. Oft reicht dazu schon die menschliche Nähe. Sind noch andere Besucher anwesend, wird darauf geachtet, dass das „Geburtstagskind“ im Mittelpunkt steht, zu Wort kommt, gleichzeitig aber auch nicht überfordert wird.

Wird während des Besuches deutlich, dass das Gemeindemitglied z.B. bei Arztbesuchen Hilfe benötigt, kann dies häufig über die Pfarrerin oder den Pfarrer, den Vorsitzenden des Diakonieausschusses oder das Gemeindebüro ermöglicht werden. Die zuständigen Stellen der Diakonie oder auch der Diakoniehelferkreis der Gemeinde werden informiert und gerne tätig.

Jeder, der Lust und Zeit hat, sich im Besuchsdienstkreis zu engagieren, ist herzlich willkommen.

Kontakt: Wolfgang Blöcker, Tel. (0201) 25 14 71