Diakoniehelferkreis

Der Diakoniehelferkreis besteht zur Zeit aus 14 Personen (11 Frauen und 3 Männer), die für spontane Hilfen zur Verfügung stehen. Zielgruppen sind:

  • Bedürftige
  • Kranke
  • Alte Menschen
  • Behinderte
  • Einsame

Bei diesen Zielgruppen handelt es sich hauptsächlich um Mitglieder unserer Gemeinde, es können aber auch Menschen außerhalb der Gemeinde sein. Dabei handelt es sich überwiegend um folgende Maßnahmen:

  • Begleitung zu Veranstaltungen, Gottesdiensten, Ärzten, Ämtern etc..
  • Vorlesen
  • Einkäufe
  • Spielen, Singen, Beten
  • Krankenbesuche

Die Helferinnen und Helfer sind kurzfristig, manchmal auch über längere Zeit tätig.

Wer Hilfe benötigt, kann Frau Wieczorek im Gemeindebüro (Elbestr. 35, Tel. (0201) 25 28 99) anrufen. Dort können sich auch Bekannte oder Angehörige des Hilfesuchenden melden. Frau Wieczorek gibt diese Anrufe an mich weiter (Jutta Vittinghoff, Untere Fuhr 46, 45136 Essen, Tel. (0201) 75 41 66), und ich vermittle umgehend über den Helferkreis die entsprechenden Hilfen. Sollte dieses nicht möglich sein (z.B. umfangreichere Pflegeberatung), verweise ich die hilfebedürftigen Personen an entsprechende mir vorliegende Adressen aus dem Diakoniebereich in Essen (z.B. Pflegeberatung der Diakonie).

Hilfen, die – recht selten – direkt zwischen Personen des Helferkreises und Hilfesuchenden vereinbart werden, werden mir umgehend gemeldet, damit ich als Leiterin des Helferkreises jederzeit einen guten Überblick über die Tätigkeiten in diesem Kreis habe.

Der Diakoniehelferkreis trifft sich etwa dreimal im Jahr zum Erfahrungsaustausch. Die Mitglieder des Presbyteriums und des Diakonieausschusses haben Einfluss auf Entscheidungen und Entwicklungen im Helferkreis.

Jutta Vittinghoff