Eine-Welt-Arbeit

Der Eine-Welt-Verkauf am Sonntag nach dem Gottesdienst auf der Billebrinkhöhe

In unseren beiden Kirchen besteht an den Sonntagen die Möglichkeit, Produkte aus dem fairen Handel zu kaufen.

Der Eine-Welt-Laden auf der Billebrinkhöhe wurde von Vikar Michael Manz ins Leben gerufen. Mit einem großen Betreuerteam von Jugendlichen und Erwachsenen war er zeitweise sogar auf dem Essener Weihnachtsmarkt vertreten. Noch immer kommen die Menschen vor und nach dem Gottesdienst an den Laden, um fair einzukaufen. Das Verkaufsteam bietet an jedem Sonntag (außer in den Ferien) Lebensmittel und sogenannte „Non Foods“ wie Textilien, Schmuck, Lederwaren, Körbe und einiges mehr an. Der fair gehandelte Wein wird u.a. beim Abendmahl ausgeschenkt.

Der Verkaufstisch auf der Billebrinkhöhe

Die fair gehandelten „Gepa“-Produkte  garantieren den Erzeugern,  Kleinbauern und Genossenschaften in der Dritten Welt faire Preise. Sie sind nicht mehr dem gnadenlosen Zwischenhandel ausgeliefert. So ist dieser Laden eine ständige Erinnerung an unsere christliche Veranwortung für mehr Gerechtigkeit in der einen Welt.

Alle unsere Lebensmittel unterliegen den üblichen staatlichen Kontrollen. „Bestseller“ sind Kaffee („Organico“ aus Mexico  und „Milde Mischung“), Tee, Schokolade und Honig aus Mexico (2. Platz bei Stiftung Warentest), alles zumeist aus biologischem Anbau.

Mit besonderen Veranstaltungen und inhaltlich gestalteten Gottesdiensten benennt das Team des Eine-Welt Ladens Unrecht und hilft mit, den Blick über die Kirchengemeinde hinaus zu weiten.

Eng verbunden mit der Arbeit des Eine-Welt-Ladens ist die Initiative FIAN, die das „Recht auf Ernährung’“ einklagt und  in Protestbriefen darauf hinweist, wenn Bevölkerungsteilen die Nahrungsgrundlage entzogen wird.

Der Verkaufstisch in der Johanneskirche

 

 

 

 

 

 

Im Jahr 2012 ist ein “Eine-Welt-Verkauf” an der Johanneskirche hinzugekommen. Engagierte verkaufen regelmäßig im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst Produkte aus dem fairen Handel. Mit dem Kauf hochwertiger Nahrungsmittel aus zumeist ökologischem Anbau und anderen Produkten kann jeder sich selbst etwas Gutes tun. Zugleich werden Kleinproduzenten aus den Lieferländern dabei unterstützt, ihre Produkte zu fairen Bedingungen zu produzieren, die ihnen und ihren Familien ein würdiges Leben und den Zugang zu Bildung ermöglichen.

Wenn auch Sie sich für die “Eine Welt” engagieren möchten, können Sie gern beim Verkauf der Waren oder anderweitig mithelfen.

Informationen über die verkauften Produkte finden Sie auf der Internetseite der Gepa:  www.gepa.de

Kontakt:

Billebrinkhöhe: Frans Maat, Tel. (0201) 25 30 69, E-Mail: fransjmaat (at) yahoo.de

Johanneskirche: Christine Kostrzewa, Tel. (0201) 26 97 288, E-Mail: kontakt (at) medienbuero-essen.de