Sonder- und Projektgottesdienste

Zu bestimmten (kirchlichen) Festen und/oder zu anderen Anlässen werden unsere Gottesdienste in anderen Formen gestaltet.

Regelmäßig gehören dazu z.B. Gottesdienste zum Mirjam-Sonntag (im Herbst), zum Weltgebetstag (erster Freitag im März als ökumenischer Gottesdienst), die Gründonnerstag- und Erntedank-Agapefeier (an Gründonnerstag bzw. am Donnerstag vor Erntedank), eine „Stille“- Andacht an Buß- und Bettag, Gedenk-Gottesdienste für die Verstorbenen (am Ewigkeitssonntag im November) oder auch der „andere“ Gottesdienst um 23 Uhr an Heiligabend. Diese Gottesdienste werden häufig von einem Team Ehrenamtlicher (mit und ohne Begleitung der TheologInnen) vorbereitet und bilden einen besonderen Akzent unserer Gottesdienstlandschaft.

Diese Gottesdienste genauso wie manche „Projekt“-Gottesdienste (im Rahmen von thematischen Aktionswochen in der Gemeinde) sprechen häufig Menschen an, die sich in dem „normalen“ Sonntagsgottesdienst nicht so leicht zurechtfinden.

Aus der alltäglichen Arbeit mit Gruppen heraus entstehen darüber hinaus immer wieder besondere Gottesdienste wie z.B. Kantatengottesdienste aus der Chor-Arbeit, Gottesdienste mit Beteiligung der KonfirmandInnen (siehe auch Vorstellung und Konfirmation), Gottesdienste zu Konfirmations-Jubiläen, Gottesdienste mit besonders inklusivem Akzent (aus der integrativen Arbeit heraus) oder auch Gottesdienste, die von einzelnen Gruppen gestaltet werden (Eine-Welt-Verkauf der Gemeinde, u.a.).