Unser Leitungsteam: Das Presbyterium

Das Presbyterium ist das Leitungsgremium der Gemeinde und wird alle vier Jahre von den wahlberechtigten Gemeindegliedern gewählt. In unserer Gemeinde hat das Presbyterium neben den Pfarrerinnen neun Mitglieder.

Unsere Presbyterinnen und Presbyter

Henning Aretz

Henning Aretz, 67 Jahre, von Beruf Jurist, bin über 20 Jahre für Ruhrgas durch Europa gezogen. Ich bin seit 41 Jahren verheiratet, unsere vier Kinder sind zwischen 34 und 39 und wurden alle an der Bille konfirmiert. Ich gehöre seit 2012 dem Presbyterium und der Kreissynode Essen an, bin derzeit Diakoniekirchmeister. Dem Wandel in unserer Kirche begegnen wir mit unserer 2020 eingeführten Gottesdienstkonzeption, zwar fast sofort heftig behindert wie wir alle von Corona. Sie erfüllt aber ihren Zweck, neue Menschen zu erreichen und dauerhaft mitmachen zu lassen. So geht es uns auch mit „Satt und glücklich“, den Mittagstischen am Montag und Mittwoch im Gemeindesaal. In diesem Sommer bildeten wir mit fünf
Nachbargemeinden den sog. Gestaltungsraum Südost und erkunden derzeit gezielt Kooperationsmöglichkeiten. Das eröffnet uns und auch mir selbst noch einmal neue Perspektiven. Ihnen stehe ich gern als Ansprechpartner für alle Fragen der Gemeindeleitung zur Verfügung.

Stefanie Benninghoff

Mein Name ist Stefanie Benninghoff, ich bin 43 Jahre alt und verheiratet. Mein Mann und ich sind Eltern einer neunjährigen Tochter und eines vierjährigen Sohns. Beruflich bin ich als Lehrerin für Ev. Religionslehre und Mathematik an einem Gymnasium in Neuss tätig. Seit einigen Jahren wohne ich in Duisburg, fühle ich aber mit der Gemeinde Bergerhausen sehr verbunden. Seit meiner Konfirmation engagiere ich mich in der Kinder- und Jugendarbeit unserer Gemeinde. Ehrenamtlich arbeite ich u.a. bei der Kinderbibelwoche, im Konfirmandenunterricht, beim Krippenspiel und beim Joki-Treff aktiv mit. Seit 2008 bin ich Mitglied des Presbyteriums. An der Gemeinde Bergerhausen und der Arbeit im Presbyterium gefällt mir besonders die Lebendigkeit und Freude, mit der sich die Menschen in den verschiedenen Bereichen begegnen und ihren Glauben leben

Melanie Brohl

Mein Name ist Melanie Brohl, ich bin 37 Jahr alt, verheiratet und habe zwei Kinder von vier und sieben Jahren. Wir wohnen in Rellinghausen, doch unsere Kinder hatten jeweils das Glück einen Betreuungsplatz in der KiTa Weserstr. zu bekommen. Durch Gottesdienste und gemeinsame Aktionen fand ich so zur Gemeinde Bergerhausen, die ich im Laufe des letzten Jahres an verschiedenen Stellen unterstützen durfte. (organisatorisch bspw. beim Türöffner-Tag oder fachlich als Umsatzsteuer-Beauftragte) Von Hause aus bin ich Steuerberaterin. Bei meiner täglichen Arbeit jongliere ich viel und gerne mit Zahlen. Daher würde ich mich sehr freuen der Gemeinde künftig als Finanzkirchmeisterin beizustehen und so auch in den verschiedenen,
spannenden wie bewegenden Themen der Gemeinde mitwirken zu können.

Gisela Kisselbach

Mein Name ist Gisela Kisselbach. Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und wohne seit 14 Jahren in Bergerhausen. Wie schon in den vergangenen vier Jahren möchte ich Erfahrung und Wissen, die ich während meiner früheren Tätigkeit als Bauingenieur bei der Deutschen Bahn gesammelt habe, zum Nutzen unserer Gemeinde einsetzen. Paulus hat den christlichen Gemeinden ans Herz gelegt, dass sich jeder mit seinen Gaben am Bau des Reiches Gottes beteiligen möge. Und zur Arbeit in der Gemeinde gehört nicht nur die Verkündigung, sondern auch die Erhaltung der Gebäude, ein Themenbereich, in dem ich mich seither einbringe. Außerdem würde ich mich gerne an der Gestaltung des musikalischen Lebens engagieren,dafür bitte ich um Unterstützung. Neu würde die Aufgabe sein, die Klimaziele zu er-
reichen und umzusetzen.

Olaf Kudling

Meine Name ist Olaf Kudling. Ich bin verheiratet, habe vier erwachsene Kinder (bzw. Stiefkinder) und drei Enkel. Seit 2015 bin ich im Presbyterium. Ich erlebe unsere Gemeinde als eine Gemeinde im Aufbruch, die verstanden hat, dass Kirche auf die inneren und äußeren Veränderungen Antworten finden muss. Dabei sehe ich die möglichen Probleme und Schwierigkeiten, aber auch die Chancen, die sich daraus ergeben können. Ich setze mich auch dafür ein, dass das Presbyterium als Leitungsgremium nicht überall der „Macher“ sein soll, sondern lieber ein „Ermöglicher“, um Menschen aus der Gemeinde den Raum zu geben, sich zu engagieren, ihre Begabungen einzubringen und ihre Vorstellung von Christsein umzusetzen.
In vielen bestehenden Gruppen und in neuen Projekten wie z.B. „Satt & glücklich“, „Bergerhausen blüht“ oder im „Kreuz & quer“-Gottesdienst-Team erleben wir das bereits ganz konkret.

Christian Reitemeier

Ich heiße Christian Reitemeier. Mit meiner Familie bin ich 2003 nach Essen gezogen. Ich bin 1969 in Ostwestfalen geboren und habe mit meiner Frau Waia drei Kinder (22, 19 und 17 Jahre alt). Alle drei wurden nach einer tollen Vorbereitung in der Johanneskirche konfirmiert. Ich bin Jurist und habe nach dreijährigem Auslandaufenthalt 10 Jahre als Richter am Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gearbeitet, seit 2013 bin ich in der Gesetzgebungsabteilung
des Justizministeriums Düsseldorf tätig. Als wichtige Aufgabe der Kirche sehe ich eine wahrnehmbare Stimme für ein Miteinander in der Gesellschaft auf der Grundlage christlicher Werte zu sein. Die Kirche kann so meines Erachtens dazu beitragen, den Menschen in unserer Welt voller Krisen Hilfestellung und Orientierung zu geben und die zu vielen Gräben in unserer Gesellschaft zu überwinden. Ich möchte mich gerne für eine solche aktive Rolle der Kirche einsetzen.

Silvia Schneider

Mein Name ist Silvia Schneider, ich bin 61 Jahre alt, verheiratet und habe drei

erwachsene Kinder. Ich arbeite als Erzieherin in der 8-1 Betreuung der

Theodor-Heuss-Grundschule. Seit vielen Jahren bin ich in der Kinder- und

Jugendarbeit der Gemeinde tätig. Außerdem gehöre ich dem 

Redaktionsteam des Gemeindebriefs an, engagiere mich bei den Kreuz &

quer Gottesdiensten und dem JoKi Treff. Mitglied des Presbyteriums bin ich

seit 2008. Wichtig ist mir auch der Blick über die Gemeinde hinaus: Der

Kontakt und die wachsende Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden

und die Mitwirkung im Kindertagesstät tenverband. Ich schätze besonders

die vertrauensvolle, offene und respektvolle Zusammenarbeit im

Presbyterium und wünsche mir, dass wir mit unserer Arbeit Menschen für die

Teilnahme am Gemeindeleben begeistern können.

Christine Walenciak

Mein Name ist Christine Walenciak. Ich bin verheiratet, habe zwei Söhne und eine Tochter. Ich bin in Süddeutschland bei Ravensburg aufgewachsen und habe nach dem Studium einige Jahre in der Nähe von Hamburg gearbeitet. Seit 13 Jahren lebe ich nun in Essen. Im Jahr 2016 bin ich mit meiner Familie nach Bergerhausen gezogen. Beruflich bin ich im Personalbereich eines Gesundheitsunternehmens tätig. In meiner Kindheit und Jugend war ich viele Jahre in meiner Kirchengemeinde aktiv und ehrenamtlich tätig und habe viele positive Erinnerungen an die dortige Jugendarbeit. Meine Tochter wurde in der Johanneskirche getauft und ich fühle mich in der Kirchengemeinde Bergehausen gut aufgenommen und aufgehoben. Ich freue mich sehr auf die Mitgestaltung des Gemeindelebens.

Jana Klenke

Ich bin Jana Klenke, ich studiere Raumplanung an der TU Dortmund und bin 26 Jahre alt. Schon seit meiner Kindheit hat mich die Faszination für das Gestalten von Räumen und Städten begleitet.

Abseits meines Studiums ist meine Verbundenheit zur Gemeinde ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Seit 12 Jahren bin ich Mitglied im Jugendgottesdienstteam. Es ist ein Ort der Begegnung, des Austauschs und des Wachstums. Mittlerweile leite ich gemeinsam mit Linnea Teuscher, das Jugendgottesdienstteam und begleite die jungen Menschen auf ihrem Weg.